Telekom Drückerkolonne

/ IMHO

Anfang Januar war ich bei meiner Freundin länger zu Besuch. Sie war arbeiten und es Klingelte an der Tür.
Eine Frau mit Telekom Ausweis begrüßte mich und meinte es wird jetzt Glasfaser im Wohnblock ausgebaut und ob ich denn Interesse hätte.
Ich war misstrauisch. War oftmals eine Masche um in Wohnungen zu kommen und zu bestehlen. T Habe sie deshalb nicht in die Wohnung gelassen sondern ihr erst einmal ein paar Fragen gestellt.
Vor allem aus Neugierde. Was ausgebaut wird FTTH oder FTTB. Und wie geplant ist die Kabel zu verlegen etc.
Erfahren habe ich, das nur FTTH ausgebaut wird. Also Glas bis in die Wohnung. Was prinzipiell gut ist. Aber zur Verlegung der Kabel etc konnte sie nichts sagen. Nur, das es die nächsten Wochen schon losgehen soll, und man am besten gleich mit dem Ausbau einen Telekom-Vertrag abschließen soll damit der Ausbau für die Wohnung kostenlos bleibt. Entscheidet man sich >>Jetzt<< nicht für Glasfaser, und möchte das später dann noch buchen, werden Kosten in Höhe von 800€ fällig.
Ich konnte mir das nicht vorstellen, wie ein Ausbau so kurzfristig und in der Konstellation überhaupt möglich ist.
Auf meine Fragen nach Details, wie das ganze dann gebaut wird, weil ich mich nicht vorstellen kann, wie eine Liegenschaft nur teilweise ausgebaut werden kann, ist sie nicht weiter eingegangen, meinte nur, sie ist im Vertrieb und weiß keine technischen Details. Ist am ende auch verständlich. Ich unterstelle per se ja auch niemandem böse Absichten.

Die Dame ist dann gegangen, da ich nicht der Mieter der Wohnung war - sie würde es später noch einmal probieren.
Das tat sie auch. Aber nicht am selben Tag, wie eigentlich ausgemacht, sondern eine Woche später und nicht mehr sie. Dazu war ich nicht mehr da. Leider.

Dieses mal kamen 2 Verkäufer an und schwatzten meiner Freundin einen neuen Vertrag auf. Unterschreiben sollte sie 2 Dokumente direkt digital. Einmal um den alten Bestandsvertrag zu kündigen, damit sich die Telekom darum kümmern kann und einmal angeblich für die stattgefundene Beratung.
Ihr könnt es euch vermutlich denken, aber war es nicht.
Eins davon war ein neuer Telekom-Vertrag. VDSL nicht Glasfaser. Aber das stellte sich erst später heraus.
Ein paar Tage später kam das Lastschriftmandat per Post an, welches aber erstmals unbeachtet in der Ecke liegen blieb. Ihrer Ansicht nach, hatte sie ja keinen Vertrag abgeschlossen.

Nun kam der Tag der Tage. Ich war schon aufgeregt und das vermutlich mehr als sie, obwohl ich nicht vor Ort war, und der Telekom Techniker kam vorbei welcher angeblich das Glasfaser schalten sollte.
Was hat er gemacht? der hat den VDSL Port vom alten Anbieter zur Telekom umgeklemmt. Das hat sich dann im laufenden Gespräch mit meiner Freundin endlich herauskristallisiert und hier muss ich wirklich den Techniker loben, der ziemlich sicher öfters den Unmut der Kunden abbekommt, welche von den Drückerkolonnen nach strich und faden belogen werden. Der Techniker hat am ende den Port wieder zurück geschaltet und das DSL lief weiter über den Bestandsanbieter.

Nun ging die Recherche los. Was ist überhaupt passiert, welcher Schaden ist entstanden und wie kann dieser begrenzt werden.
Um es kurz zu machen, sie hätte 2 Verträge an der Backe gehabt, da die Mindestvertragslaufzeit des Bestandsproviders noch nicht abgelaufen war und der Telekom-Vertrag direkt beginnen sollte. Im Gespräch mit der Telekom Hotline stellte sich dann auch heraus, das ein stinknormaler VDSL Vertrag gebucht wurde aber zum Glück war die Widerrufsfrist noch nicht verstrichen. Also konnte direkt vom vertrag Zurückgetreten werden. Die Support-Mitarbeiter im Callcenter waren sehr hilfsbereit und teilweise auch schockiert über das vorgehen im "Außenvertrieb". Außerdem geht eine Beschwerde an den Mitarbeiter raus, welcher den Vertrag mit meiner Freundin abgeschlossen hat.

Mir Persönlich wäre das ja zu wenig. mit einem solchen Handeln muss man sich doch Strafbar machen. Man stelle sich ältere Personen vor, die von alldem keine Ahnung haben. Aber am ende muss man Kosten und nutzen in ein Verhältnis stellen und das ganze für sich entscheiden.
Aber am Ende fällt dies alles auf die Telekom zurück und beschädigt das Image massiv.
Das kann es doch nicht wert sein.

Previous Post